Off we go!

Sonntag, 09.06.2013

Letzter Tag hier ist angebrochen! Morgen gehts wieder los reisen, freue mich zwar drauf, aber will eigentlich nicht wirklich hier weg. Sind mir alle echt ans Herz gewachsen :(

Haben die letzten zwei Tage einen Ausflug nach Bundaberg gemacht, wo ich einiges gesehen und erlebt habe & ein paar schoene letzte Stunden mit meiner "vierten" Gastfamilie verbringen konnte.



Werd die naechsten Wochen also wieder nicht allzu gut erreichbar sein, denk natuerlich trotzdem an Euch und freu mich auf Euch <3

 

 

Back for good :)

Donnerstag, 06.06.2013

Bevor es zum zweiten Teil der Reise uebergeht, bin ich nochmal eine Weile arbeiten. Wohne und arbeite bei einer Freundin meiner letzten Gastmutter in Tannum Sands, wo ich schon oefters ausgeholfen habe. Die Kiddies kenn ich als schon & sie sind mir auch richtig ans Herz gewachsen. Fuehle mich mittlerweile richtig wohl in Australien und wenn ich nicht Familie und Freunde in Deutschland haette, wuerde ich wahrscheinlich gar nicht mehr gehen wollen :D
An meinen ersten Tagen als ich zurueck war, bin ich unter anderem mit einer Freundin auf Gladstone's Fight Night gewesen, wo mein letzter Gastvater moderierte und uns Freikarten besorgt hat, wurde mit einer mir etwas zu schnellen Fahrt im hauseigenen Gokart in in unserem Garten von einer Achtjaehrigen zum Schreien gebracht, habe Wombats und eine Schlangenshow gesehn, war am Strand & hatte eine Python um den Hals :D
Also nicht zu vergleichen mit den Dingen, die man in Deutschland am Wochenende macht :D Es sind jetzt nicht einmal mehr zwei Monate bis ich zurueck muss & die Zeit vergeht wie im Flug!
Am Montag werd ich schon wieder weiter reisen und der Abschied hier faellt mir jetzt schon schwer. Als ich mich vor einem Monat verabschiedet hab, weil ich reisen gegangen bin, wusste ich, dass ich ja alle bald wieder seh. Das wird bei diesem Abschied leider nicht so sein :( Werde die naechsten Tage auf jeden Fall noch geniessen, bevor es wieder los geht und Australien erkundet wird ;)

 

Mission Beach.

Mittwoch, 05.06.2013

Mein vorerst "letzter" Stopp war Mission Beach. Da der Bus von Cairns zurueck nach Gladstone ueber 20 Stunden braucht, hab ich mich dazu entschieden dort ein paar Stunden "Pause" zu machen. Die Strassen an der Kueste entlang waren uebrigens auch ziemlich schoen, ich mags im Bus zu sitzen und einfach nur aus dem Fenster zu schauen und zu beobachten, wie oft sich die Natur und die Umgebung hier in Australien veraendert.

Was ich morgens noch bereut hab, weil es nicht gerade wenig regnete, war mittags schon vergessen, da die Wolken verschwanden und die Sonne raus kam :)
Mein einziges Problem war, dass ich in der Zeit in der ich meinen Zwischenstopp machte, meinen Koffer irgendwo lagern musste. War aber dank der freundlichen Australier kein grosses Hindernis :) Bin dann zum Strand gelaufen und hab dort eigentlich den ganzen Tag verbracht. Mission Beach zieht sich ueber vier Kilometer & da es morgens nicht nach tollem Wetter aussah, hatte ich den kompletten Strand fuer mich allein ;)
War auf jeden Fall eine gute Idee dort den Tag zu verbringen und somit ein gelungener Abschluss vom ersten Teil meiner Reise :)

 

Cairns, Palm Cove, Trinity Beach

Dienstag, 04.06.2013

Naechster Stopp und noerdlichster Punkt Australiens fuer mich war Cairns. Den Strand in Cairns selbst, kann man eigentlich gar nicht Strand nennen, zum Schwimmen ist er wegen Krokodilen und aehnlichem sowieso nicht geeignet :D Dafuer hat Cairns eine Lagune direkt am Meer und mehrere Orte um Cairns herum haben einige schoene Straende, darunter Palm Cove und Trinity Beach. Als ich in Palm Cove war, war gerade ein Tag mit schoen vielen Quallen im Meer. Habe von einem Steg aus eine riessige gesehen! Es gab aber eine abgegrenzte Schwimmzone, was auch noetig war um sich abzukuehlen, da es ziemlich heiss war. Dort oben im Norden herrscht allgemein ein anderes Klima, die Luftfeuchtigkeit ist ziemlich hoch, und selbst jetzt wo der Winter hier anbricht war es noch ziemlich warm. Habe also einige Tage "Urlaub" dort oben gemacht und das gute Wetter genossen ;) An meinem hundersten Tag in Australien bin ich im Great Barrier Reef schnorcheln gewesen. Die Bootsfahrt war 2 1/2 Stunden einfacher Weg, also fuenf Stunden insgesamt und es hat extrem geschaukelt! Ab und zu war mir da nicht ganz so wohl, aber wirklich seekrank wie die meisten anderen an Bord, bin ich gottseidank nicht geworden.
Das Schnorcheln dort war noch eine Nummer besser als bei den Whitsundays. Durch die lange Bootsfahrt waren wir im "Outer Reef", wo die Korallen noch bunter und groesser sind. Habe wieder eine grosse Schildkroete gesehn und Fische aller Art. Wer also je mal einen "Ausflug" nach Australien macht, Great Barrier Reef ist ein muss :)

An meinem letzten Tag in Cairns habe ich mit einem "Travelmate", den ich schon auf Magnetic Island getroffen hab, einen Ausflug in den Botanischen Garten gemacht. Rainforest Walk, Lakes, Bamboo Gardens, Visitor Centre, usw war alles dabei :D Haben uns sogar "kulturell gebildet" und sind in ein Arts Centre gegangen um uns Gemaelde anzuschauen...war aber nicht sonderlich interessant fuer uns :D
Am Ende des Tages gabs noch ein leckeres, und wie alles in Australien, ueberteuertes Eis und dann war auch schon Schlafenszeit ;)

Habe insgesamt 9 Tage dort oben verbracht und kann es jedem raten. Cairns ist wohl die Stadt, in der Backpacker am guenstigsten uebernachten koennen & es gibt reiniges zu sehn, zu tun und zu erleben. Und das Wetter lockt natuerlich auch :) Fuer mich ging es aber zurueck Richtung Sueden, rein in den "kalten" Winter mit insgesamt ueber 20 Stunden Fahrt und einem Zwischenstopp in Mission Beach.

 

   

Magnetic Island

Dienstag, 04.06.2013

Das naechste Ziel lautete: Magnetic Island. Hatte zuerst ein etwas komisches Gefuehl ganz alleine durch die Weltgeschichte zu reisen, letztendlich hat es mir aber ueberhaupt nichts ausgemacht. Man trifft als Backpacker so viele verschiedene Menschen, die alle nur eins wollen: Eine gute Zeit in Australien haben. Aus dem Grund versteht sich auch jeder mit jedem, keiner hat irgendein Problem mit jemand anderem und alle sind einfach nur freundlich und aufgeschlossen. Selbst fuer mich ist es mittlerweile kein Problem mehr mich schlicht und einfach an einen Tisch mit fremden Menschen zu setzen und drauf los zu plaudern ;)
Schon auf der Faehre von Townsville nach Magnetic Island bzw auch im Bus davor hab ich einige Leute getroffen. Das Hostel in dem ich dort war, ist Australiens einzigstes Hostel, das direkt am Strand liegt. Klarer Pluspunkt ;) Das Hostel an sich war nicht allzu toll ausgestattet, man sollte von Hostels am besten ueberhaupt nichts erwarten. Ich versuch einfach zu denken, dass ich ja eh nur zum schlafen dort bin. Ich war in einem Zimmer voller Jungs aus Schweden, Norwegen und Kanada, was ziemlich lustig war :D Auf der Full Moon Party, die an dem Wochenende als ich dort war stattfand und weswegen die Insel voller junger Leute war, hab ich auch noch einige Leute aus Airlie Beach und vom Segelboot wieder getroffen. Ausser dass ein paar Feuershows waren, es einige Specials gab und ueberall Lichter und Malereien waren, war die Full Moon Party aber auch nicht arg viel anders als jede andere Party. Das Problem war nur, dass viel mehr Leute da waren als Betten vorhanden & sozial wie Backpacker sind, endeten wir mit 11 Personen in einem Zimmer mit 6 Betten ;)

Magnetic Island an sich ist wirklich eine tolle Insel. Sie ist zwar bewohnt, 2/3 der Flaeche ist aber ein Nationalpark und deshalb Natur pur. Es gibt ziemlich viele Buchten, von denen ich einige abgeklappert hab. Bin einfach losgelaufen und nach einigen Stunden wieder zurueck gekommen :D In einer der Buchten leben Rock Wallabies, die ziemlich suess und knuddelig sind :))
Mit einem meiner Mitbewohner im Zimmer bin ich den "Forts Walk" entlang gelaufen. Ein Weg ueber Stock und Stein mitten durch die Wildnis der Insel. Wenn man Glueck hat sieht man dort wilde Koalas, ich hatte aber nicht allzu viel Hoffnung darin einen zu entdecken, da Koalas 20 Stunden am Tag nur faul im Baum haengen und sich nicht bewegen :D Wir hatten aber ziemliches Glueck, waren an den richtigen Zeitpunkten an den richtigen Orten und haben gleich drei Stueck sehen duerfen :)) Einer davon hat einen halben Meter vor uns den Weg ueberquert, was ziemich drollig aussah :D Es gab ausserdem noch einige Aussichtsplattformen, auf die wir geklettert sind und einen wunderschoenen Blick ueber die Insel geniessen durften :) Magnetic Island war also eine rundum gelungene Erfahrung :)

 

 

Airlie Beach & Whitsunday Islands

Dienstag, 04.06.2013

Mit dem Nachtbus gings zu meinem "ersten" Reiseziel nach Airlie Beach. Die Nacht war nicht allzu toll, der Bus war voll, es war unbequem, kalt und Schlaf gabs auch nicht. Noch dazu hat es geschuettet wie aus Kuebeln, als ich in Airlie angekommen bin. Ein wenig spaeter kam dann auch Lisa an, mit der ich mich fuer dort verabredet hatte. War toll jemanden vertrauten am andern Ende der Welt bei sich zu haben :)

Wir haben das Wochenende ueber in Airlie's Nachtleben verbracht und uns mit Jelly Wrestling und Wet Tshirt Contest unterhalten lassen :D Leider begann die Reise auch hier nicht sehr gluecklich, da irgendein ****** mich beklaut hat...

Nach zwei Tagen sind wir dann aufs Segelboot gegangen, wo wir die kommenden zwei Naechte und Tage verbrachten. Auf der "Habibi" war es am ersten Tag ziemlich schaukelig und kuehl, als wir am naechsten Morgen nach dem Fruehstueck aber zum Whitehaven Beach schipperten (der zweitschoenste Strand der Welt!), wurde das Wetter langsam besser :) Whitehaven Beach war wirklich wie im Paradies. Ich glaub ich war noch nie an einem schoeneren Ort :) Das Wasser is klarer als klar, der Sand weisser als weiss. Mit dem Sand kann man sogar seine Zaehne und seinen Silberschmuck putzen! Hab ich aber nicht ausprobiert, das Wasser ist ziemlich salzig :D
Die Whitsunday Islands bestehen aus ueber 74 Inseln, von denen nur 17 bewohnt sind. Man segelt also durch ein tolles, menschenleeres Meer voller Inseln, das Teil der Great Barrier Reef World Heritage Area ist. Das Meer ist wunderschoen blau und laedt einen ein einfach reinzuspringen. Man kann kaum glauben, was fuer gefaehrliche Kreaturen darunter lauern :D In den "sicheren" Gebieten waren wir dann schnorcheln, um genau zu sein dreimal. Einmal davon um sieben Uhr morgens und keiner wollte ins Wasser da es auf dem Boot ziemlich frisch war. Im Wasser war es letztendlich waermer ;)
Habe Korallen, grosse und kleine Fische, und sogar eine riessige Schildkroete gesehn :) Auf der Fahrt zurueck zum Hafen haben wir dann sogar noch ein paar Delfine entdeckt & hatten somit einen wuerdigen Abschluss der Segeltour :)

Nach zwei weiteren Tagen in Airlie Beach, mussten Lisa und ich uns leider wieder trennen, da wir in verschiedene Richtungen mussten. Von da ab, ging meine Reise alleine weiter...



Auf gehts :)

Donnerstag, 09.05.2013

Heute Nacht gehts los reisen! Erster Stopp: Whitsunday Islands mit Lisa, inklusive Segeltour :) Freu mich schon dich am andern Ende der Welt zu treffen Lisalott! :*
Nach einer Woche gehts dann weiter nach Magnetic Island, wo ich das Glueck hatte, eins der beiden letzten Betten zu ergattern. Die ganze Insel ist ziemlich ausgebucht, da dort an diesem Wochenende die "Full Moon Party" stattfindet, die anscheinend ziemlich begehrt ist.
Habe leider nicht viel Zeit um noch gross was zu erzaehlen & kann Euch die naechste Zeit wahrscheinlich auch nicht auf dem laufenden halten, da ich nicht oft Internet haben werde.
Sollte nur noch gesagt werden, dass ich hier in Benaraby wirklich eine tolle Zeit hatte und ich auf jeden Fall in einem Monat, wenn ich den Norden Australiens erkundet hab, hier her auf einen Besuch zurueck komme.

Bis dahin:
Passt auf Euch auf & vergesst mich nicht :)

Mount Larcom

Donnerstag, 09.05.2013

Nachdem ich am Wochenende von Freitag Abend, bis Sonntag Morgen Babysitten war, hab ich mich mit drei anderen Au Pairs auf den Weg zum Mount Larcom gemacht. Sind extra morgens los um beim "Klettern" die Mittagssonne zu vermeiden. Als wir dann durch einige Zwischenfaelle und falsche Faehrten nach drei anstatt einer Stunde Fahrt endlich ankamen, konnten wir das mit dem Sonne vermeiden natuerlich vergessen. Sind trotz allem aber einigermassen motiviert (zumindest anfangs) unseren Weg auf den Berg angetreten. Der erste gekennzeichnete Weg den wir einschlugen, fuehrte uns zu einer "Schlucht"...da haben wir lieber wieder umgedreht. Der zweite "gekennzeichnete" Weg ging ueber Stock und Stein, Berg hoch, Berg runter, Gras so hoch wie wir selbst und einen Pfad, den man so nicht nennen kann. Er war gerade mal so breit wie wir und man konnte ihn vor lauter Pflanzen usw gar nicht erst sehn. Eigentlich sollte man "einfach nur" nach blauen aufgesprayten Punkten schauen um den richtigen Weg zu finden, die musste man aber erst einmal richtig suchen. Auf dem Weg trafen wir noch so einige Wanderer, die aber vom Berg runter kamen, als wir gerade mal unseren Weg angetreten haben. Insgesamt haben wir 3 Stunden nach oben, und 1 1/2 Stunden nach unten gebraucht und sind mit viel zu wenig Wasser im Gepaeck, zu untrainierter Ausdauer und trozt gefaehrlicher Stellen wieder heil unten angekommen.
Der Ausblick oben war wunderschoen, aber dass wir letzendlich den meisten Teil vom Weg wirklich richtig klettern mussten, haetten wir nicht erwartet. Zwei Tage spaeter kam dann auch der Muskelkater zum Vorschein :D Lief also alles wie fast immer NICHT wie erwartet oder geplant, letztendlich war der Grossteil des Ausfluges aber wirklich gut & ich kann behaupten auf einen australischen Berg geklettert zu sein ;)

 

ANZAC Day

Montag, 29.04.2013

Am 25. April war ANZAC Day. ANZAC bedeutet: Australian & New Zealand Army Corps.
Es ist ein Kriegsgedenktag, der jedes Jahr stattfindet und hier sogar ein Feiertag ist. Er bezog sich erst auf das Gedenken der Verstorbenen von nur einem Krieg und es nahmen nur die Australier und Neuseelaender daran teil. Heutzutage, wird der Gedenktag Verstorbenen aus mehreren Kriegen gewidmet und auch andere Nationen werden eingeladen Ihren Gefallenen zu gedenken.

Klingt alles sehr traurig und man hat ein anderes Bild im Kopf als es eigentlich ist. Morgens gab es eine ANZAC Parade, also ein Umzug, bei dem mehrere Schulen, Sportgruppen usw teilnahmen. Angefuehrt wurde sie von einer Kapelle hinter der ehemalige Soldaten marschierten. Da es hier nur in einem kleinen Ort war, ging die Parade, und die darauffolgende Zeremonie nicht allzu lang. Danach widmen sich die Australier den Dingen, die sie am gernsten tun ;)

Ich bin mit meinem Hostdad und Ella an einen See gefahren, bei dem wir ein Picknick machen wollten und Ella ihre Zeit auf dem Spielplatz verbringen konnte. Dort angekommen, mussten wir feststellen, dass der Spielplatz gesperrt war, da er nach den Ueberschwemmungen im Sommer noch nicht vollstaendig repariert war. Haben dann umgedreht und sind zu einem anderen Spielplatz, der direkt am Tannum Sands Beach war. Bis jetzt der schoenste Strand, den ich in Australien gesehen hab!
Hatten dort einen tollen Tag, der mit typischen "Fish and Chips" zu Ende ging ;)

 

Bootsausflug :)

Montag, 29.04.2013

Letztes Wochenende sind wir auf das Privatboot meiner Familie gegangen. Sie nennen es Boot - ich nenne es Yacht :D Habe ein kleines Elektroboot oder so was aehnliches erwartet, mit dem wir ein bisschen rumfahren aber das war dann ganz und gar nicht der Fall. Bin kein Experte in diesem Gebiet, aber fuer mich war das auf jeden Fall kein normales "Boot" mehr. Unten gab es sogar eine kleine Kueche, ein kleines Bad, ein Doppelbett, zwei einzelne Betten, einen Essbereich,...also alles, was fuer mich eher auf eine Yacht, als auf ein Boot gehoert :D Wie auch immer, es war voll mein Ding! Hab mich gefuehlt wie die Queen ;) Sind eine Weile auf dem Meer rumgeschippert und haben uns die kleinen Inselchen rund um den Hafen von Gladstone angeschaut, dann haben wir in einer wunderschoenen Bucht passend zur Lunchtime eine "Pause" eingelegt. Ich war sogar schwimmen, mitten im Meer! Erst wollte ich nich rein, da ich ziemlich viele Gruselstorys von australischen Quallen und so weiter gehoert hab, aber letztendlich wollte ich mir die Chance doch nicht entgehen lassen. Man kommt ja nicht alle Tage unter diesen Umstaenden mitten aufs Meer ;) Als wir wieder auf dem Boot waren, haben wir (beziehungsweise alle, ausser ich -.-) einen Stachelrochen gesehen, an genau der Stelle, wo wir baden waren. Kuemmert die Australier aber nicht...danach sind wir gleich nochmal rein :D Wie es sich gehoert, gab es auch das ein oder andere Glas Champagner oder Wein (Haha!) bevor wir nach insgesamt circa vier Stunden wieder den Hafen ansteuerten.

Der Hafen in Gladstone ist uebrigens ziemlich wichtig fuer Australien, vor allem fuer Queensland. Eine hoher Prozentanteil (hab die Zahl vergessen :P) von Benzin, der nach ganz Queensland befoerdert wird, kommt zuerst nach Gladstone. Ausserdem wird am Hafen noch ein Grossteil an Aluminium hergestellt, das ins ganze Land verschifft wird, und Fluessiggas haben die "Gladstoner" auch noch. Also nicht so schlecht fuer die Leute die in diesen Bereichen arbeiten, die verdienen naemlich ziemlich gutes Geld. Darunter auch eine Freundin meiner Gastmum, die mit auf der Bootstour war. Sie hat ein Haus mit Privatkino, einem Pool so gross als waere er von einem Hotel, dazu noch einen riessigen Whirlpool fuer circa 12 Leute, aus dem ein LCD Fernseher rauskommt (was zur Hoelle??), und ein Ankleidezimmer, bei dem alle Frauenherzen hoeher schlagen :D Sie ist aber trotzdem total nett und ich helf ihr seit dem einmal die Woche im Haushalt..fuer ziemlich gutes Geld :D Bei einer anderen Freundin, kann ich ab und zu auf die Kiddies aufpassen und verdien dort auch kein schlechtes Geld. Hab hier also wenn mans so sagen will, einen Gluecksgriff gemacht :)
Um wieder auf den Hafen zurueck zu kommmen: Er laed nicht nur die High Society ein, sondern auch "normale" Buerger. Es gibt rund ums Wasser einige Parks, die wie jeder Park in Australien zum Barbecue oder Relaxen einladen. An einem der Parks war ich am Tag davor, da dort eine Geburtstagsfeier war. So wuerde ich meinen Geburtstag auch gern mal feiern, direkt am Hafen, in einem wunderschoenen Park mit kleinem Strand daneben :)

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.